Seite wählen 
 

MFR Rennbolide mit Elektroantrieb

im Bild: MF13

…auch während der Pandemie hat Pabst das Mainfranken-Racing-Team unterstützt

05.11.2021

…auch während der Pandemie hat Pabst das Mainfranken-Racing-Team unterstützt

Mit dem MF13 wurde erstmals vom MFR-Team ein Rennbolide mit einem Elektroantrieb anstelle eines Verbrennungsmotor an den Start gebracht.

Für die pandemiebedingt schwierigen Umstände und in Anbetracht dessen, dass mit dem neuen Antrieb „Neuland“ betreten wurde, hat das Mainfranken Racing Teams in der „Doppelsaison“ 2020/2021 mit ihrem MF13 äußerst beachtliche Erfolge erzielt.

So konnte das Team beim Formula Student Rennwettbewerb (FS) Tschechien in Most einen äußerst respektablen 4. Platz erzielen (16 Teilnehmer) und beim FS Spanien auf dem Circuit de Catalunya Barcelona mit einem hervorragenden 5. Platz (20 Teilnehmer) überzeugen. Beim Hauptevent FS Germany am Hockenheimring konnte sich das MFR-Team bei europaweiter Konkurrenz (40 Teilnehmer) einen tollen Rang 10 sichern.

Seit inzwischen 15 Jahren konzipiert, entwickelt und baut das Mainfranken-Racing-Team jedes Jahr einen fortentwickelten Rennwagen zur Teilnahme an den international ausgetragenen „Formula Student“-Rennwettbewerben.

Und auch im MF13 finden sich erneut Bauteile von Pabst, welche die Auszubildenden in Projektarbeit für das Mainfranken Racing Team anfertigen.

Jahr für Jahr stellt diese Projektarbeit eine spannende und willkommene Aufgabenstellung für die Pabst-Azubis dar und entsprechend stolz sind dann auch unsere Auszubildenden, da sie doch wichtige Bauteile für ein echtes Rennfahrzeug beisteuern können.

Über viele Jahre schon unterstützt die Pabst Komponentenfertigung GmbH die Studenten der FHWS auf diese Weise und auch für den MF14 ist Pabst in 2022 wieder „mit im Boot“.